Neue Buchveröffentlichung des GAP-Zentrum:

Dennis Danner

Trauma und Sicherheit
Verborgene schützende Kräfte für den inneren Freiraum

Erscheint Ende Oktober im Asanger Verlag

Zum Inhalt:
Gibt es für uns Sicherheit in einer unsicheren Welt, in der wir mit existentiellen Unwägbarkeiten und bedrohlichen sozialen Konflikten konfrontiert werden?
Ohne Sicherheit können wir nicht leben, wenn wir unser Menschsein entfalten wollen, sonst verharren wir im defensiven Modus des Überlebens. Wie können wir aber die nötige Stabilität finden angesichts der Erfahrung von Ohnmacht gegenüber Situationen, die uns sogar in traumatisierender Weise überwältigen können?
Auf dem Boden der Psychologie der Selbstbejahung werden unter traumapsychologischen Gesichtspunkten die schützenden Kräfte in
ihren verschiedenen Erscheinungsweisen erkundet, die das Leben uns in Notsituationen zur Verfügung stellt.
Wenn das Bewusstsein für die schützenden Kräfte verloren gegangen und unser Sicherheitserleben zusammengebrochen ist, kann es dazu kommen, dass wir in traumabedingten kompensatorischen Mustern stecken bleiben. Es wird gezeigt, wie wir in bewusster Weise schützende soziale Räume errichten können, in denen wir unsere inneren Freiräume und das verborgene Potential in den traumatischen Abwehrstrukturen wieder auffinden können, um es für Erneuerungsprozesse kreativ wirksam werden zu lassen.
Das Buch richtet sich an alle psychologisch Interessierten, insbesondere an diejenigen, die Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Erneuerung suchen im Hinblick auf die globalen Herausforderungen.

Zum Inhaltsverzeichnis

 

Weitere Buchveröffentlichungen des GAP-Zentrum:

Dennis Danner

Negativität verwandeln
Wege aus dem Traumatunnel

Erschienen im Asanger Verlag

Dieses Buch, das an „Ja zu mir“ (2016) anknüpft, differenziert die Psychologie der Selbstbejahung weiter aus.
Es beschreibt die Erscheinungsweisen und traumapsychologischen Hintergründe von Negativität. Das Prinzip der Negativität wird als Schutzreaktion verstanden, bei der das Eigene angesichts eines verneinenden Milieus eingekapselt wird. Wenn sich Negativität verfestigt, geraten wir in eine Enge, die sich als Traumatunnel bezeichnen lässt.
Dennis Danner beschreibt Wirkfaktoren, die eine Auflösung der traumatischen Enge und eine Verwandlung von Negativität ermöglichen. Aus diesen werden bejahende Verfahrensweisen abgeleitet, die eine Transformation von Negativität fördern und das in ihr eingeschlossene Potential für die individuelle Entwicklung entfalten können.
Für Fachleute aus helfenden Berufen, Betroffene und psychologisch Interessierte.

Im Buchhandel und bei uns erhältlich!

„Sehr überzeugend

Die Zusammenhänge zwischen Bindungstrauma und Negativität werden in diesem Buch sehr tiefgreifend beschrieben. Wenn der Mensch seine Negativität integriert, erweitert er sich in seiner Ganzheit und Menschlichkeit. Die verborgenen Wachstumskräfte der Widerstände können als solche gewürdigt und deren Energie genutzt werden. Das Bejahen der Negativität führt zu heilsamer Zentrierung. (…)
Im Trauma wird das Bewusstsein für den eigenen inneren Raum zerstört. Die Negativität ist die einzige Möglichkeit, den eigenen Raum unter Trauma-Bedingungen zu bewahren. Dieser verloren gegangene innere Raum, ebenso wie eine stabile innere Abgrenzung kann durch Zentrierung wieder erfahrbar werden. (…)
In dem hier beschriebenen Ansatz geht es weniger um konkrete Trauma-Inhalte als um die selbst-schädigenden Schlüsse, die daraus gezogen wurden. Sowohl für Betroffene als auch für Therapeuten scheint mir das schonender zu sein, als herkömmliche Trauma-Exploration. (…)
Alles in Allem eine runde und zutiefst menschenfreundliche, transformierende Arbeit.“

(Aus der Rezension von Regina Laube bei Amazon)

 

Dennis Danner

JA zu mir
Trauma und seelisches Wachstum

Erschienen im Asanger Verlag

Psychologie zum Anfassen. Das Buch richtet sich an pädagogische, beraterische und therapeutische Fachkräfte sowie Interessierte – aus der Praxis für die Praxis!

Erkenntnisse der Traumaforschung werden für das Konzept einer integrativen Psychotherapie und zur Förderung von seelischem Wachstum nutzbar gemacht. Das Prinzip des Beachtens und Bejahens gilt dabei als zentraler Wirkfaktor für die Persönlichkeitsentwicklung.

Abwehrhaltungen und Widerstand werden als die gravierendsten Folgen von Traumatisierungen beschrieben. Unbewusster Widerstand blockiert Entwicklung und kann sehr zerstörerisch sein – bejahter Widerstand offenbart sich als das größte schlummernde Potential für persönliches Wachstum.

> Das Buch ist im Buchhandel und auch bei uns erhältlich!

Buch 1

„Dennis Danner ist es in seinem Buch „Ja zu mir“ beispielhaft gelungen, fachliches Wissen in einfacher, übersichtlicher und doch präziser Weise darzustellen. Er beschreibt im ersten Teil seines Buches eine „innere psychologische Landkarte der aufgespaltenen Anteile der Traumastruktur“. Im zweiten Teil entfaltet er das „Prinzip des Beachtens und Bejahens zur Förderung von seelischem Wachstum“, um sich dann dem Widerstand als Folge von Traumatisierung und als Schlüssel zur Wiederanbindung an den inneren Kern zu widmen.
Hier finden nicht nur therapeutische Professionen, sondern auch Laien als Weggefährten von Traumatisierten klare Orientierung und neue Hoffnung, wenn sie mit ihrem Latein am Ende sind.“

Aus der Rezension von Hakima Seidel
in: Trauma – Zeitschrift für Psychotraumatologie und ihre Anwendungen 14 Jg. (2016) Heft 2

 

Die Buchveröffentlichung der GAP aus dem Jahr 2011 ist unter dem Titel

Selbstbejahung als Weg aus dem Trauma

im Asanger-Verlag erschienen.

>> Unter diesem Link finden Sie nähere Informationen. <<

Selbstbejahung als Weg aus dem Trauma„Das Buch ist verständlich geschrieben und das GAP-Konzept überzeugend dargestellt und eingesetzt. Lesenswert ist es für alle, die mit Traumatisierten arbeiten – Helfende und TherapeutInnen -. Es eröffnet neue, konstruktive und hilfreiche Perspektiven für einen nicht nur Schulen übergreifenden Ansatz, sondern auch eine erfolgreichere Unterstützung für den Weg aus dem Trauma.“

Aus der Rezension von Dr. Michaela Schumacher vom 02.11.2011 zu: Jürg Hartmann, Regina Sichart-Hartmann, Dennis Danner (Hrsg.): Selbstbejahung als Weg aus dem Trauma. Asanger Verlag (Kröning) 2011. 265 Seiten. ISBN 978-3-89334-556-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/10967.php