Ein integrativer Ansatz für Beratung, Psychotherapie und Persönlichkeitsentwicklung

Die Fortbildungsreihe besteht aus 4 Seminaren, die auch einzeln besucht werden können.

Selbstbeachtung bis hin zu einer vertieften Verbindung zum inneren Wesenskern ist der zentrale Resilienzfaktor . Es ist der Schlüssel für alle Entwicklungs- und Heilungsprozesse. Die Förderung dieser Verbindung bildet die Grundlage für wirksames beraterisches und therapeutisches Handeln sowie für Persönlichkeitsentwicklung und Prophylaxe (z.B. von Burnout).
Die Fortbildung vermittelt, wie Traumatisierungen, die diese heilsame Verbindung verhindern oder blockieren, zu erkennen und aufzulösen sind.

Trauma wird verstehbar als ein Geschehen, was nicht nur in Extremsituationen ausgelöst wird, sondern immer dann von Bedeutung ist, wenn unbewältigte Verletzungen dazu geführt haben, dass Menschen den Zugang zu sich selbst verloren haben (Zustand von fehlender Übereinstimmung und Entfremdung).

Die Seminare sind für alle von Nutzen,
die in ihrer Beratungs- und Behandlungspraxis nach einem wirksamen Umgang mit Entwicklungsgrenzen suchen
sowie für diejenigen, die an Persönlichkeitsentwicklung und seelischem Wachstum interessiert sind.
Der vorgestellte Ansatz verbindet folgende Konzepte zu einen integrativen Verfahren:

  • Das Konzept der Selbstbeachtung und Selbstbejahung (als Weiterentwicklung der Personzentrierung von Rogers durch Hartmann) zeigt Wege, Entwicklungsgrenzen zu durchschreiten und zu mehr Selbst-Übereinstimmung zu finden.
  • Meditative Verfahren zeigen uns Wege zur Verbindung mit inneren Ressourcen.
  • Der traumapsychologische Ansatz zeigt uns Wege, wie wir verselbständigte Überlebensmuster erkennen und überwinden können.
  • Das Konzept des „Inneren Kindes“ und die „Voice-Dialogue“Methode zeigen Wege, Kontakt zu abgespaltenen Erlebensanteilen und dadurch zu innerer Sicherheit und Ganzheit zu finden.
  • Der systemische Ansatz und die Methode der Aufstellung öffnen Wege, uns aus Verstrickungen zu befreien.

 
hier können Sie den Flyer herunterladen
 

Aufbauseminare zur Fortbildung in Traumatherapie:

Der traumatherapeutische Ansatz des GAP Zentrum verbindet die heilsame Kraft der Selbstbejahung mit der Achtsamkeit für die im Körper gespeicherten Traumazustände. Dadurch können bisher festgehaltene Energien und verborgene traumabewältigende Ressourcen frei gesetzt werden.
Dieser Ansatz öffnet sowohl Wege für eine menschenfreundliche, sanfte und ressourcenorientierte Behandlung von Schock- und Milieutraumatisierungen als auch für die Förderung von Selbstbestimmung und Entwicklungsmöglichkeiten.
In den Fortbildungs-Seminaren wird durch die Verknüpfung von Theorievermittlung, Übungen und Selbsterfahrung vermittelt, wie unser Behandlungskonzept wirkungsvoll in die Praxis umgesetzt werden kann.
Die Seminare aus der Reihe der Aufbaumodule richten sich an alle, die ihre traumatherapeutische Kompetenz weiterentwickeln möchten. Sie bieten eine Fortbildung der persönlichen, fachlichen und methodischen Fähigkeiten für erfolgreiches und erfüllendes therapeutisches Begleiten von traumatisierten Menschen.

 

Therapeutische Präsenz

23.-25.04.2021


 

Grundlagen der Trauma-Analyse und Trauma-Behandlung

10.-12.09.2021

 

Die Seminare im Einzelnen:

Seminar 1: 27.-29.08.2021

Selbstbeachtung und Erfahrung von Sicherheit

In Übereinstimmung mit mir sein

Themen:

  • Selbstbeachtung und Selbstbejahung als integratives psychologisches Konzept.
  • Selbstbeachtung als zentralen Wirkfaktor im Entwicklungsprozess fördern.
  • Die Bedeutung von Gefühlen und Empfindungen für die Entwicklung von Selbstbeachtung.
  • Das Erleben innerer Sicherheit als Voraussetzung für Entwicklungsschritte.

Empfohlene Literatur zum integrativen Ansatz des GAP Zentrum:

„JA zu mir. Trauma und seelisches Wachstum“, Asanger Verlag
„Negativität verwandeln. Wege aus dem Traumatunnel“, Asanger Verlag

Neue Veröffentlichung: „Trauma und Sicherheit. Verborgene schützende Kräfte für den inneren Freiraum“, erscheint Ende Oktober 2020 im Asanger Verlag
 

zur Anmeldung

 

Seminar 2: 12.-14.11.2021

Trauma und Spaltung

Leben womit nicht zu leben ist

Themen:

  • Traumatische Situation und Reaktion.
  • Selbstverneinung als Ursache für Traumaknoten und Spaltungen.
  • Die Bildung von Überlebensmustern und inneren Anteilen im traumatischen Prozess.
  • Innere Spaltungen überwinden durch Kontakt zum Inneren Kind und Voice-Dialogue-Arbeit.

 

zur Anmeldung

 

Seminar 3: 15. – 17.01.2021

Verstrickungen und Bindungstrauma

Ich bin Du

Themen:

  • Bindung und Trauma.
  • Hintergründe von chronischen Störungen und von Rückfällen verstehen.
  • Seelische Verstrickungen mit der Herkunftsfamilie erkennen und auflösen.
  • Traumazentrierte Aufstellungen als Methode zur Auflösung von Verstrickungen.

 

zur Anmeldung

 

Seminar 4: 19. – 21.03.2021

Seelisches Wachstum

Ich bin und ich werde

Themen:

  • Ein handlungsorientiertes Modell zur Trauma-Analyse.
  • Die Förderung der Inneren Autorität.
  • Bejahender Umgang mit Schutzmechanismen und Widerständen.
  • Traumaknoten auflösen und die Entwicklungskraft der Gefühle entfalten.

 

zur Anmeldung

Leitung:

Dennis Danner

Diplom-Psychologe
Psychologischer Psychotherapeut
Ausbilder in der GfKT/GAP

Ort:

GAP- Zentrum
Schwanallee 17
35037 Marburg

Seminarzeiten:

Freitag            18.00 – 21.00 Uhr
Samstag           9.30 – 18.30 Uhr
Sonntag            9.30 – 14.00 Uhr

Akkreditierung:

20 Fortbildungspunkte für Diplom-Psychologen

Investition:

€ 295,- pro Seminar

bei Buchung aller 4 Seminare (einschl. Abschlusszertifikat) € 270.- pro Seminar

Anmeldung:

telefonisch: 06421 / 22232

mail: pb-gap@t-online.de